Amtsblatt KW 15
Musikverein Mauchenheim Aus der Mitgliederversammlung
Am Freitag, den 5. April, fand die dies-jährige Jahreshauptversammlung des Musikvereins Mauchenheim e.V. in der Mühlwiesenhalle statt. Nach der Be-grüßung durch den ersten Vorsitzenden Andreas Vorherr erfolgte die To-tenehrung, der ausführliche Berichtdes Schriftführers Werner Siebold sowie der Kassenbericht von Martina Weber. Die Entlastung des Vorstandes wurde einstimmig vorgenommen.Bei den anschließenden Neuwahlenwurde der Vorsitzende Andreas Vorherr, die zweite Vorsitzende Jutta Appelmann sowie die Kassiererin Martina Weber im Amt bestätigt. Lediglich der Schriftführer wurde neu unter Agnes Kern-Schmeiser besetzt. Andreas Vorherr würdigte die Verdienste des bisherigen Schriftführers Werner Siebold, der aus Altersgründen sein Amt zur Verfügung stellte. Als Beisitzer wurden Klaus Burkhard, Beate Mussel, Friedel Trautwein, Werner Siebold sowie Sonia Vorherr einstimmig gewählt. Andreas Vorherr dankte allen aktiven und passiven Mitgliedern für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr und freut sich auf die Zusammenarbeit im laufenden Jahr A.K.-S.


„Dickebackemusik“ vom Feinsten in Gau-Odernheim

Von Sonja Bloß
Erschienen am 25.03.2019 um 03:00 Uhr, zuletzt geändert am 25.03.2019 um 03:40 Uhr

Blaskapellen der Verbandsgemeinde Alzey-Land zeigen in Konzert in Petersberghalle ihr Leistungsvermögen.

Das Blasorchester Gau-Odernheim war der Gastgeber in der Petersberghalle. Foto: BK/Axel Schmitz

Das Blasorchester Gau-Odernheim war der Gastgeber in der Petersberghalle. Foto: BK/Axel Schmitz

GAU-ODERNHEIM - Es gab etwas auf die Ohren, Blasmusik vom Feinsten, früher verpönt als „Dickebackemusik“, heute ein bunter Strauß unterschiedlicher Stilrichtungen, von Märschen und Polkas hin zu Pop und mitreißenden Filmsounds. Die Verbandsgemeinde Alzey-Land hatte zum vierten Treffen der Blaskapellen eingeladen und der Vorsitzende des gastgebenden Blasorchester Gau-Odernheim, Hartmut Nagel, begrüßte die teilnehmenden Vereine, die vielen Musiker und Gäste. VG-Bürgermeister Steffen Unger freute sich, dass trotz des herrlichen Frühlingswetters viele den Weg in die Halle gefunden hatten. Am frühen Nachmittag saßen schon viele Menschen in der Petersberghalle bei Kaffee und leckerem Kuchen beisammen, um einen großartigen musikalischen Hörgenuss zu erleben.
Ganz besonders bedankte sich Unger für die „großartige Nachwuchsarbeit, die in den einzelnen Vereinen geleistet wird“ und von dem gemeinsamen Jugendorchester unter Dirigentin Maike Atzinger mit einer begeisternden Darbietung des Soundtracks des Weltraumepos „Star Wars“ unter Beweis gestellt wurde. Humorvoll und launig hatte ab jetzt Moderator Bernd Niklas das Wort und führte fundiert durch das Programm der „Großen“. Das Blasorchester Gau-Odernheim unter Reinhard Lienerth, der seit 34 Jahren den Dirigentenstab in der Petersberggemeinde schwingt, brachte den Saal mit Welthits wie „Volare“, Tom Jones’ „Help yourself“ und „Quando“ im „James Last Stil“ zum Swingen. Danach ging es von Totos „Africa“ in das Gefecht mit den Piraten aus dem „Fluch der Karibik“.
Der KKMV Erbes-Büdesheim eröffnete mit dem Polka-Hit „Wir sind wir“ aus dem Reportoire der Fegerländer, ging über in das harmonische „Beyond the Sea“ und lieferte dann unter ihrem Dirigenten Alexander Mitesser einen furiosen Pop-Block. Großartige Songs von Robbie Williams wie „Supreme“, „Angels“, „Let me entertain you“ und „The Road to Mandaley“ kamen zu Gehör. Bei „Coldplay on Stage“ fehlten nur noch Farbfontänen auf der Bühne, um bei „Viva la Vida“ zu hüpfen.
Bei der SG Mauchenheim/Wendelsheim (Dirigent Hubert Holik) trafen beim „Alphorn-Swing“ Alphorntöne auf Blasmusik. Peter Massalski, Susanne Griese, Nadja Rühl und Andreas Vorherr vom „Alphorn-Trio Selztal“, bliesen das hölzerne Instrument der Schweizer Hirten harmonisch im Einklang mit der Blaskapelle. „Reflections of Pop“ von Manfred Schneider, die Mosch-Polka „Heimat der Sterne“ und der „Florentiner Marsch“ zeigten die Vielseitigkeit der Spielgemeinschaft. Der Musikzug FFW Bechtolsheim, dessen Dirigent Thomas Bodenhagen selbst in das Tenorhorn bläst, ließ mit „Wir Musikanten“ und „La Storia“ von Jacob de Haan Musikerherzen höher schlagen. „Selections from Starlight Express“ führten in das Genre der Musicals, in traditionelle Klänge die „Böhmische Liebe“ und schwungvoll die „Heidrun-Polka. Die Formation des Katholischen Musikvereines und des Posaunenchores Flonheim, dirigiert von Herbert Watzig, dessen Pendant Philipp Marouelli in der Gemeinschaftskapelle mitspielte, begeisterten mit dem Marsch „Mein Heimatland“ und der „Happy Polka 2“. Und dann sah man zur „80er KULT (tour)“ einen Saal zu „Skandal im Sperrbezirk“ und „Tausend mal berührt“ rocken, von den Flonheimern mitreißend intoniert. Der KMV Ober-Flörsheim mit seinem Dirigenten Matthias Elfen blies ins gleiche Horn und ließ gestandene Politiker bei „Westernhagen on Tour“ mit „Sexy“ und Freiheit lautstark mitsingen. „Springtime“ von Rob Ares mit einem tollen Solo von Jochen Denzer an der Zugposaune und die Blasmusik-Popballade „My Dream“ von Peter Leitner begeisterten die Zuhörer. Das Finale aller teilnehmenden Vereine begann mit einem „Flashmob“ der Blasmusik mit Beethovens „Freude schöner Götterfunken“, ehe mit den „Winterrosen“ und „Eye of the Tiger“ nochmals feinste musikalische Leckerbissen serviert wurden.